CCOR - Cs/Cc + außeraxiales Koma Korrektor für TEM (achroplanatic)

CCOR – Cs/Cc und außeraxiales Koma Korrektor für TEM

CCOR - Cs/Cc + außeraxiales Koma Korrektor für TEM (achroplanatic)

Der CCOR Cs/Cc-Korrektor für die Transmissionselektronenmikroskopie (TEM) wurde für den Einsatz in der Cryo-TEM und für niederenergetische, hochauflösende TEM konzipiert. Er korrigiert alle axialen Bildfehler bis zur 5. Ordnung, sowie außeraxiale Bildfehler bis zur 3.Ordnung. Dadurch erzeugt der CCOR ein aberrationskorrigiertes, hochaufgelöstes Bildfeld in einer Größe, das selbst mit 4kx4k Kameras einsetzbar ist. Dank der Cs-Korrektur ermöglicht der CCOR eine komafreie Strahljustierung, selbst bei einer Strahlkippung im mrad Bereich. Dies eignet sich besonders für Anwendungen mit hoher Anforderung an die zeitliche Stabilität der komafreien Strahljustage, wie hochaufgelöste Cryo-TEM. Die Cc-Korrektur ermöglicht einen deutlich höheren Bildkontrast durch den zusätzlichen Beitrag von inelastisch gestreutet Elektronen. Diese Eigenschaft ist besonders vorteilhaft bei der Anwendung in der Cryo-Tomographie, bei der es durch die hohe Probendicke bei großen Kippwinkeln zu starker inelastischer Streuung kommt.

Merkmale:

  • Quadrupol-Oktupol Typ Korrektor
  • Cs/Cc Korrektor für TEM
  • Korrigiert alle axialen Bildfehler bis zur 5.Ordnung (We, C1, A1, B2, A2, C3, S3, A3, B4, D4, A4, C5, S5, R5, A5)
  • Korrigiert außeraxiale Aberrationen bis zur 3.Ordnung. Dadurch x2.5 größeres aberrationskorrigiertes Bildfeld im Vergleich zum CETCOR und nutzbar für 4kx4k Kameras.
  • Komafreie Strahljustierung auch für einen Strahlkippung im mrad Bereich dank Cs-Korrektur.
  • Höherer Bildkontrast durch zusätzlichen Beitrag von inelastisch gestreutet Elektronen aufgrund von Cc-Korrektur.
  • Höherer Strahlstrom im Vergleich zur Anwendung eines Monochromators bedingt durch die Cc-Korrektur. Dadurch geringere Belichtungszeiten und schnellere Durchlaufzeiten.
  • Justierbar für einen Hochspannungsbereich von 50kV bis 300 kV
  • Kompartiebel mit folgenden TEMs: TFS Titan, weitere auf Aunfrage

Technische Daten:

  • Maße (HxBxT): 638 x 638 x 829 [mm]
  • Mikroskopie-Modus: TEM (Cryo-TEM)
  • Hochspannungsbereich: 50kV – 300kV

Anwendungsbereich:

Besonders geeignet für den gebrauch in der Cryo-TEM und Tomographie in den Biowissenschaften, für sehr dicken Proben oder ganzen Zellen und und in der hochauflösenden Transmissionselektronenmikroskopie (HRTEM) in den Materialwissenschaften.

Kontakt

Haben Sie Fragen zu diesem Produkt oder zu Anwendbarkeit und Erweiterung für Ihr System, dann kontaktieren Sie uns unter info@ceos-gmbh.de

Diffraktogramm_Young_fringes_Au_Probe

Diffraktogramm und Young fringe Bilder einer Gold Probe, aufgenommen mit einem TFS Titan mit CCOR bei 50 kV. Im beiden Bildern sieht man Reflexe bei 6.93 1/nm und 11.1 1/nm. Das Informationslimit bei 50 kV erreicht damit mindestens 90 pm (11.1 1/nm). Im Diffraktogramm auf der linken Seite sind auch Au [422] Reflexe bei einem Informationslimit von 83 pm zu erkennen. (PICO Status Report 2014).

Atomar_aufgelöstes_YAlO_3:Ce

a) Atomar aufgelöste Abbildung von Ce dottiertem YAlO3, aufgenommen in einem chromatisch und sphärisch korrigiertem PICO Elektronenmikroscop mit CCOR bei 200 kV. Die Y-Y Atompaare, die O-Al-O Verbindungen und die isolierten O Atome sind aufgelöst (vergleiche schematische Darstellung einer 2x2x2 Orthorhombischen Einheitszelle entlang der kristallographischen b Zonenachse von YAP in d)). Es sind Auflösungen von 57 pm und 68 pm für Y-Y- Atompaare zu erkennen (gelbe Markierungen).b) und c) Demonstration der verbesserten räumlichen Auflösung mithilfe eines chromatisch und sphärisch korrigierten hochauflösendem Transmissionselektronenmikroskop mit integriertem CCOR. Dargestellt sind die Verteilung, sowie Linienprofile zur Bestimmung atomaren Abstände von 68 pm und 57 pm innerhalb der Ce dotierten YAIO3 Probe. (L Jin, J. Bartel, C Jia and K.W. Urban Ultramicroscopy 176 (2017) 99-104).

Tomogramm_Makrophagen_Zelle

Tilt Serie für Tomographie einer ganzen fixierten Makrophagen Zelle, aufgenommen mit einem chromatisch und sphärisch korrigierten Transmissionselektronenmikroskop bei 300 kV, Semi Aperturwinkel 10° und Pixelgröße 4,53 nm (TFS Titan 80-300 „PICO“, PICO Projekt, Er-C, Jühlich, Deutschland). A) TEM Bild bei 0° Neigungswinkel von mit "low-density Lipoprotein" (LDL) beschichteten Gold Nanopartikeln Ansammlungen innerhalb der Zelle. B) 3D-Rekonstruktion der Zelle. Drei jeweils 154 nm dicke Schichten innerhalb des Volumens (entlang der Höhe) sind dargestellt. C) 3D Modell des Tomograms aus b). Häufungen von Nanopartikeln sind in Grün dargestellt. Die Windungen der Plasmamembran sind in Lila dargestellt. (Baudoin et al. Microsc. Microanal. 19, 814-820, 2013).

3D-Rekonstruktion_Gold_Nanopartikel

3D Rekonstruktion von Gold Nanopartikel Anhäufungen innerhalb einer Makrophagen Zelle, aufgenommen mit einem chromatisch und sphärisch korrigierten Transmissionselektronenmikroskop bei 300 kV (TFS Titan 80-300 „PICO“, PICO Projekt, Er-C, Jühlich, Deutschland). A) Übersichtsbild bei 3,30 nm Pixelgröße. B) Weiß markierter Ausschnitt aus a), aufgenommen bei 0,44 nm Pixelgröße. Zu sehen sind ausgewählte Ansammlungen von Nanopartikeln verschiedener Größen. C) 3D Rekonstruktion der individuellen Nanopartikel  aus b). Nanopartikel mit 7 nm Durchmesser sind Grün dargestellt, Nanopartikel mit 16 nm sind in Magenta, Gelb, Rot und Blau dargestellt. Die weißen Pfeile in b) und c) markieren die jeweils gleichen Nanopartikel. (Baudoin et al. Microsc. Microanal. 19, 814-820, 2013).